Das Auto ruckelt beim Beschleunigen? Welche Ursachen das Ruckeln haben kann, verrät die Online-Werkstatt!

Das Auto ruckelt beim Beschleunigen? Welche Ursachen das Ruckeln haben kann, verrät die Online-Werkstatt!

Wenn das Auto beim Beschleunigen plötzlich ruckelt, verunsichert das zunächst. Denn normal sollte das nicht sein. Aber was kann die Ursache für dieses Ruckeln sein?

Je nachdem, woher Ruckeln, Wackeln und Zappeln stammen, kann die Ursache dieses unspezifischen Symptoms stark variieren. Entsprechend genau muss beobachtet werden, unter welchen Betriebsbedingungen das Ruckeln auftritt.
In einigen Punkten stimmen die Auslöser für das Motorruckeln mit denen eines nicht startenden Motors überein.

Wenn der Motor bzw. das Auto während des Beschleunigens ruckelt, kann das mit unzureichender Kraftstoff- oder Luftversorgung sowie schlechter oder fehlender Kraftstoff-Verbrennung zusammenhängen. Die Folgen können dann zu fettes oder zu mageres Kraftstoffgemisch und Fehlzündungen sein.

Mögliche Fehlercodes, wenn das Auto beim Beschleunigen ruckelt:

• P0031
• P0104
• P0134
• P0170
• P0202
• P0233
• P0303
• P0351
• P0400
• P2191
• P2463
• P2465

Für die Diagnose wird benötigt:

• Internetfähiger Computer
• Diagnose-Software & -Hardware

Auto ruckelt beim Beschleunigen – Ursachenforschung

Wie der Tabelle mit den potentiellen Fehlercodes zu entnehmen ist, kommen zahlreiche Fehlercodes infrage. Allen gemein ist, dass diese dazu führen, dass die Motorkontrollleuchte angefordert wird, da es sich um abgasrelevante Fehlercodes handelt.
Zu beachten ist jedoch, dass die Ursache eines ruckelnden Autos nicht zwangsläufig auf einen Fehler im Antriebsstrang hinweist.

So können etwa die Raddrehzahlen voneinander abweichen oder eine Radunwucht vorliegen, was ebenfalls zu Ruckeln führt. Auch Fahrwerkskomponenten, die verstellt oder verschlissen sind, können zu Ruckeln, Flattern oder ähnliches führen. Daher ist es wichtig, das Symptom so genau wie möglich zu lokalisieren und auch etwaige Begleiterscheinungen nicht zu vernachlässigen.

Wenn jedoch die Motorkontrollleuchte (MKL) im Kombiinstrument aufleuchtet, liegt der Verdacht nahe, dass der Fehler antriebsseitig zu suchen ist.

1. Das Fahrzeug wird mit dem am Computer angeschlossenen Diagnose-Gerät verbunden, die Zündung eingeschaltet.
2. Auf der Benutzeroberfläche der Diagnose-Software wird das betreffende Fahrzeug ausgewählt und eine vollständige Fehlerdiagnose durchgeführt.
3. Im OBD-Steuergerät abgelegte Fehlercodes werden alsbald im Klartext dargestellt, z. B. P0134 – Lambdasonde 1 (Zylinderbank 1), keine Aktivität.
4. Bei einem Fehlercode wie dem genannten P0134 sollten entsprechend Sonde und Verkabelung auf Schäden überprüft werden, die dazu führen könnten, dass die Lambdasonde inaktiv ist.

Auto ruckelt beim Beschleunigen – Was kann die Ursache sein?

• Dieselruß-Partikelfilter (DPF) überladen
• Drosselklappe verrußt
• Abgasrückführung (AGR) verrußt
• AGR-Ventil verrußt
• fehlerhafte Lambdasonde
• fehlerhafter Luftmassenmesser (LMM)
• fehlerhafte / defekte Zündkerze(n)
• fehlerhafte / defekte Zündspule(n)
• fehlerhafte / defekte Zündkabel
• Luftfilter sowie Luftfilterkasten fehlerhaft

Die aufgelisteten Bauteile, die aufgrund unterschiedlichster Beeinträchtigungen ein Ruckeln verursachen können, geben erste Hinweise darauf, wo der Fehler liegen könnte. Dabei ist die Überprüfung des Luftfilters und des Luftfilterkastens einfach durchzuführen, während der Dieselruß-Partikelfilter einem Profi überlassen werden sollte.
Eine verrußte Drosselklappe ist schnell ausgebaut und gründlich gereinigt. Bei vielen Fahrzeuge muss allerdings nach dem Einbau die Drosselklappe angelernt werden. Hierfür ist wiederum ein Diagnosegerät mit dem entsprechenden Funtkionsumfang notwendig.

Interessierte können im Internet über den Fehler bezogen auf das jeweilige Fahrzeug erste Informationen und Hilfestellungen beziehen und in Foren Antworten auf ihre Fragen erhalten.
In der Online-Werkstatt stehen zudem Experten mit ihrem professionellen Rat zur Seite.

Auto ruckelt beim Beschleunigen – Experten-Lösungen

1. Opel Zafira B 2.2 Direct (Z22YH) – Fehlercode P0141
2. Mercedes-Benz A-Klasse (W 168) A 140 (M 166 E 14) – Fehlercode P0100
3. Mercedes-Benz S-Klasse (W 220) S 320 (M 112 E 32) – Fehlercode P0410
4. Audi A3 (8P) 2.0 FSI (AXW / BLR / BLX / BVY) – Fehlercode P0328
5. Jaguar S-Type (X 200) 4.0 V8 (AJ28) – Fehlercode P0065

Die erhaltenen Vorschläge zur Bewältigung des Problems können im Anschluss dazu genutzt werden, die Ursache für das Motorruckeln zu beheben – sofern die durchzuführende Reparatur oder Wartung gemäß der eigenen Kompetenzen machbar ist. Ein Luftfilter ist schnell gewechselt, auch Zündkerzen können verhältnismäßig leicht getauscht werden. Zu beachten sind dabei jedoch u. a. die Anzugsdrehmomente, die vorher in Erfahrung zu bringen sind.

Wenn jedoch tatsächlich der Partikelfilter die Ursache sein sollte, wird man in den meisten Fällen nicht umhinkommen, einen Profi in der Werkstatt aufzusuchen und den DPF entweder reinigen und aufbereiten oder tauschen zu lassen. Eine erzwungene Partikelfilter-Regeneration ist mittels eines Diagnosegeräts möglich – sofern der DPF nicht über einen bestimmten Schwellwert überladen ist.

Diagnosegerät

autoaid

Mehr Informationen